Das vierte Buch Mose handelt hauptsächlich von der Wanderung des Volkes Israel durch die Wüste. Es beschreibt die Vorbereitungen, die 40 Jahre, die Gott sein Volk von Mose durch die Wüste zum gelobten Land führen lässt. Solange, bis alle diejenigen gestorben sind, die widerspenstig und ungläubig waren. Die Bilder zeigen die Entstehung eines neuen Volkes, einer neuen Generation, die letztendlich das Land Kanaan erhalten soll. Numeri zeigt aber auch, die Vertreibung und Ausrottung der alten Bewohner sowie Nachfolge Moses, der selbst auch nicht in das Land einreisen darf. Willy Wiedmann hat außerdem die Bileamsgeschichte in mehreren Bildern gemalt. Der Zauberer soll das Volk Israel verfluchen. Gottes Engel will deshalb dessen Ankunft verhindern. Bileam versteht die Zeichen jedoch nicht und verflucht Israel doch. Gott wandelt diesen Fluch allerdings in Segen.