Kein Entmannter oder Verschnittener soll in die Gemeinde des Herrn kommen. Kein Moabiter oder Ammoniter und deren Nachkommen, weil sie Bileam düngen wollten, euch zu verfluchen. Edomiter aber sind deine Brüder, ebenso Ägypter, in deren Land du Fremdling warst. Auch die Kinder im dritten Glied. Hüte dich, wenn du ausziehst gegen deine Feinde, vor allem Bösen. Ist einer nicht rein, so soll er sich waschen und vor dem Lager bleiben, bis die Sonne wieder untergegangen. Die Notdurft tue an einen Platz vor dem Lager und eine Schaufel zum Graben, wenn du dich setzen willst. Denn der Herr, dein Gott, zieht mit dir ins Lager, darum soll es heilig sein und es soll nichts Schändliches unter dir gesehen werden. Gebote fürs Leben des Volkes Du sollst den Knecht nicht seinem Herrn ausliefern, der von ihm zu dir geflüchtet ist. Du sollst ihn nicht bedrücken. Tempeldirnen und Huren soll es unter dem Volk Israel nicht geben. Du sollst kein Hurenlohn noch Hurengeld ins Gotteshaus bringen. Du sollst von deinem Bruder nicht Zinsen nehmen, weder für Geld, noch für Speise. Zögere nicht, wenn du dem Herrn ein Gelübde tust, denn Gott wird´s von dir fordern. Was über deine Lippen kam, sollst du dem Herrn, deinem Gott, freiwillig halten. Gehst du in deines Nächsten Weinberg, so sollst du nur, was du essen willst, nehmen, nicht aber für ein Gefäß. Gehst du ins Kornfeld, so darfst du Ähren mit deiner Hand brechen, nicht aber mit der Sichel dreinfahren.